Gefüllte Plätzchen

fitir Machschij bezeichnet gefüllte Plätzchen. Diese kann man vegetarisch füllen, jedoch auch mit Hackfleisch. Mit der Füllung kann auch ausgehöhlter Spitzpaprika gefüllt werden (evtl. mit dem Spritzbeutel). In Scheiben geschnitten sind die Plätzchen auch als Beilage zu anderen Speisen servierbar.

Zitronenkuchen

keka al leimun bezeichnet die Zubereitung eines Zitronenkuchens auf orientalische Art. Der große Unterschied, der bei dem Rezept sofort auffällt, ist die Herstellung einer Füllung.

Spinatplätzchen

fitira as säbänach bedeutet übersetzt Spinatplätzchen. Sie werden als Vorspeise, warm oder kalt, serviert. Dieses Rezept bietet drei Füllvarianten an.

Thunfischkuchen

fitira at tuna = Thunfischkuchen. Der Thunfisch ist dabei in der Füllung enthalten. Dieser kann als Vorspeise oder Hauptspeise heiß, kalt oder warm serviert werden.

Maiskuchen

keka al dora bedeutet übersetzt Maiskuchen. Dieser ist eine Spezialität des orientalischen Raums. Er wird meist zu Tee gereicht.

Zeynabs Finger

Asaba Zeynab sind Teigwaren. Sie stellen gefüllte Finger dar und sind mit Mandeln gefüllt und wird meistens mit Honig oder Sirup überzogen.

Gemüsebrot

Gemüsebrot oder auch Fatah al chudar ist eine heikle Angelegenheit, da der letzte Schritt sehr zügig vor dem Essen erledigt werden muss. Sonst weicht das Brot durch.
Seite 3 von 1012345...10...Letzte »